14.09.2017 | Kulturtipps

Lesung und Preisverleihung »Die große Welt verdreht sich« in Bielefeld

Lesung und Preisverleihung »Die große Welt verdreht sich« in Bielefeld

Im Frühjahr 2017 schrieb »Die Wortfinder e.V.« einen Literaturwettbewerb aus. Mehr als 700 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol reichten Texte zum Thema »Von großen und von kleinen Dingen« ein.

Nun erscheinen die Texte der Preisträger in einem literarischen Wandkalender für das Jahr 2018. Der grafisch schön gestaltete Kalender im Format DIN A4 enthält pro Woche ein Blatt mit Texten und Zeichnungen. Im Anschluss finden sich kurze Biografien der Autorinnen und Autoren.

Der Kalender wird am Donnerstag, den 14. September im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung und anschließender Lesung der Öffentlichkeit präsentiert. Viele Autorinnen und Autoren werden anwesend sein. Die Veranstaltung findet auf der Lesebühne der Stadtbibliothek Bielefeld (Am Neumarkt 1) statt und beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, fürs leibliche Wohl sorgt das Literaturcafé.

Der Kalender 2018 kann bereits jetzt per E-Mail vorbestellt werden. Ein Exemplar des Kalenders kostet 16,- Euro (zzgl. Versandkosten). Hier finden Sie eine Leseprobe!

Weitere Informationen finden Sie unter www.diewortfinder.com

 

09.06.2017 | Kulturtipps

Ausstellung »Spieglein, Spieglein...« in Gießen

Ausstellung »Spieglein, Spieglein...« in Gießen

Mit »Spieglein, Spieglein...« zeigen drei Künstler ihren Blick auf den Menschen. Katharina Beitz ist 16 Jahre jung. Ihre in Haarpracht gehüllten Figuren überzeugen durch eine präzise Linienführung und eine harmonische Farbgestaltung. Hinter den rätselhaften Figuren verbergen sich meist Freunde, Bekannte und Verwandte.

Ralf Weber beschäftigt sich seit Jahren nahezu ausschließlich mit der Darstellung von Männern. In seinen unverkennbaren, farbkräftigen Bildern platziert er seine Figuren in Gruppen oder als isolierte Einzeldarstellung.

Der gelernte Grafiker Sebastian Niepoth aus Gießen reduziert seine figürliche Darstellung auf das Wesentlichste. So führen seine Gemälde vom abstrahierten Portrait bis hin zur abstrakten Auflösung.

»Spieglein, Spieglein...«
KATHARINA BEITZ, SEBASTIAN NIEPOTH, RALF WEBER

Vernissage: 9. Juni 2017, 19 UHR
Ausstellungsdauer: 9. Juni – 2. September 2017
Öffnungszeiten: Di – Fr : 14 – 18 Uhr, Sa: 11 – 16 Uhr

GALERIE23 | SELTERSWEG 55 | GIESSEN
Weitere Informationen: www.atelier23-giessen.de

 

09.06.2017 | Kulturtipps

Finissage »akku c/o Linie Kunst« in Mönchengladbach

Finissage »akku c/o Linie Kunst« in Mönchengladbach

Am Freitag geht die Ausstellung »akku c/o Linie Kunst« zu Ende. Aus diesem Anlass findet eine Autorenlesung mit Sam Becker, Jürgen Gansweid und Isabelle von Linden statt.

Sam Becker liest aus ihrem Buch: »Die unsichtbare Folter – Asperger Autismus aus der Sicht einer Betroffen«. Jürgen Gansweid ist mit seinen Werken in der Ausstellung vertreten und wird konkrete Poesie und Kurzprosa präsentieren. Isabelle von Linden schreibt Lyrik und Prosa. Eine Kostprobe davon gibt sie uns am Freitagabend.

akku c/o Linie Kunst
Finissage: 9. Juni 2017, 19 Uhr

Im Foyer der NEW
Odenkirchenerstraße 201
41236 Mönchengladbach

Weitere Informationen auf: www.menia.me



 

 

22.05.2017 | Netzwerk

»euward« erneut ausgeschrieben

»euward« erneut ausgeschrieben

Der euward, der Europäische Förderpreis für Malerei und Grafik im Kontext geistiger Behinderung, ist wieder ausgeschrieben. Bis zum 22. August 2017 können sich Künstlerinnen und Künstler mit kognitiven Beeinträchtigungen um den renommierten Kunstpreis der Münchner Augustinum Stiftung bewerben. Die Preise werden im Rahmen der Eröffnung der euward-Ausstellung im Juli 2018 im Buchheim Museum Bernried verliehen.

Ziel des euward ist es, unbekannte Künstler zu fördern und ihr Schaffen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine Jury von bekannten Fachleuten wählt aus den Bewerbungen aus ganz Europa drei Preisträger. Sie erhalten eine Ausstellung ihrer Werke im Buchheim Museum in Bernried bei München, außerdem werden sie mit Geldpreisen und einem Katalog im Gesamtwert von rund 19.000 Euro gefördert.

Informationen zum Bewerbungsverfahren sind im Internet unter www.euward.de zu finden.

 

05.05.2017 | Kulturtipps

Ausstellung »akku c/o Linie Kunst« in Mönchengladbach

Ausstellung »akku c/o Linie Kunst« in Mönchengladbach

Kunst zeichnet sich durch eigene Perspektiven und eigene Ausdrucksformen
aus. Gibt es dann Unterschiede zwischen »normaler« Kunst und so genannter »Outsider Art»? Eigene Perspektiven und eigene Ausdrucksformen werden auch mit Autismus verbunden.

Die Ausstellung »akku c/o Linie Kunst» zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Kunstwerken von Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Autismus. Ob Zuordnungen möglich oder überhaupt nötig sind, bleibt dem Publikum überlassen.

In der NEW-Reihe »Linie Kunst« stellen etablierte c/o-Künstler aus
Mönchengladbach und Künstler mit Autismus, die vom Verein »akku – Autismus, Kunst und Kultur e.V.« gefördert werden, gemeinsam im Foyer der NEW aus, kuratiert von MENIA und co-kuratiert von Bernhard Jansen.

akku c/o Linie Kunst
Vernissage: 5. Mai 2017, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. Mai – 9. Juni 2017
Öffnungszeiten: Mo – Do: 8.00 – 17.00 Uhr, Fr: 8.00 – 13.00 Uhr

Im Foyer der NEW
Odenkirchenerstraße 201
41236 Mönchengladbach

Hier können Sie sich den Flyer herunterladen!

 

04.05.2017 | Kulturtipps

Limitierte Edition von Stefanie Bubert bei HEIDRITTER PRINTS

Limitierte Edition von Stefanie Bubert bei HEIDRITTER PRINTS

HEIDRITTER PRINTS ist eine heterogene Plattform verschiedener Künstler*innen. Durch den Verkauf von kleinen Editionen werden wandernde Pop-up-Ausstellungen finanziert, bei denen die Originale der Editionen zu sehen sind, Performances und Artist Talks stattfinden.

HEIDRITTER PRINTS bezieht soziale Kriterien ein und fördert die selbstständige Finanzierung von Künstlern*innen. Dabei wird auf eine ausgeglichene Teilnahme von Künstler*innen beider Geschlechter geachtet, Künstler*innen mit Kindern bevorzugt und Künstler*innen mit geistiger Behinderung integriert.

Jeden Monat wird die Plattform um eine Edition erweitert. Im April 2017 wird diese Ehre Stefanie Bubert zuteil. Hauptsächlich widmet sich die Künstlerin der Malerei. Auf ihren meist großformatigen Arbeiten thematisiert sie mit kräftigen Pinselstrichen jeweils ein einziges Motiv. Als abstrahierte Objekte erscheinen Autos, Bälle, Fenster, Kuchen und anderes. Den Titel der Arbeiten integriert Stefanie Bubert in Form von Schrift meist direkt ins Bild.

Alle Editionen bei HEIDRITTER PRINTS erscheinen in einer 25er Auflage, sind signiert und etwa DIN A4 groß.

Also schnell zugreifen: www.heidritterprints.de
 

 

01.05.2017 | Verein

Gedenkfeier für die akku-Künstlerin Andrea Rausch

Gedenkfeier für die akku-Künstlerin Andrea Rausch

»Malerei als höchstpersönliches Ausdruckmittel, gleichzeitig leider auch so unzulänglich. Die Phantasie ist allgegenwärtig. Ich kenne es nicht anders seit es im Jugendalter aus mir heraus gebrochen ist wie ein Vulkan. Überbordend ohne Ende.«, so beschrieb Andrea Rausch ihre Kunst.

In der Nacht vom 15. auf den 16. 2. dieses Jahres verstarb die Fredesloher Künstlerin im Alter von nur sechzig Jahren. Am 1. Mai findet ihr zu Ehren im Tagungshaus Alte Schule in Fredelsloh eine Gedenkfeier statt.

Weitere Informationen unter:

Kunsttöpferei Galerie Café Klett
Kampweg 2, 37186 Moringen, Telefon: 05555-416

Tagungshaus Alte Schule
Alte Schule, 37186 Fredelsloh, Telefon: 05555 522

 

23.04.2017 | Kulturtipps

akku-Künstler Adolf Beutler im Haus Mödrath, Kerpen

akku-Künstler Adolf Beutler im Haus Mödrath, Kerpen

Seit dem Frühjahr 2014 laufen die Planungen und Umbauten an »Haus Mödrath – Räume für Kunst« in Kerpen. Haus Mödrath wird ein Begegnungsort für zeitgenössische Kunst, Musik und Kultur. Die über 1.000 qm Fläche auf vier Etagen liegt in einem 75.000 qm großen Park.

Am 23. April 2017 wird »Haus Mödrath – Räume für Kunst« mit der Ausstellung »Aftermieter«, kuratiert von Veit Loers, eröffnet. Im Zentrum steht das Haus selbst: Zivilisation und domestizierte Natur. Eine Transformation auf vielen Ebenen: von der Gesellschaft zum Individuum, vom Bewohner zum Artefakt, vom Animalismus zum Altruismus, von der künstlerischen Strategie zur Epiphanie.

Aftermieter
Eröffnung: 23. April 2017, ab 12 Uhr, Adolf Beutler wird am Eröffnungstag anwesend sein
Ausstellungsdauer: 23. April – 15. November 2017
Eröffnungswoche: 23. – 29. April 2017, täglich 12 – 18 Uhr
Öffnungszeiten: Sa und So, 12 – 18 Uhr

Haus Mödrath
An Burg Mödrath 1
50171 Kerpen

Weitere Informationen: www.haus-moedrath.de
 

 

05.04.2017 | Netzwerk

Literaturwettbewerb »Von großen und von kleinen Dingen«

Bereits zum siebten Mal schreibt der Verein »Die Wortfinder e.V.« einen Literaturwett­bewerb für Menschen mit einer so genannten geistigen Behinderung/mit einer Lernbehinderung aus. Das diesjäh­rige Thema lautet »Von großen und von kleinen Dingen«.
 

Erzählen Sie von ihren großen Träumen oder wie es war, als sie klein waren. Schreiben Sie über Kleinkram und Größenwahn, über kleine Fluchten und den Duft der großen weiten Welt. Berichten Sie von kleinen Gemeinheiten und der großen Liebe, vom sich klein fühlen und großzügig sein. Erzählen Sie von Großeltern und Kleingeistern, von kleinen Begebenheiten und großen Abenteuern, vom Gernegroß und vom kleinen Mann im Ohr. Ein Krimi über das große Verbrechen in der Kleingartenanlage erfreut uns ebenso wie ein Märchen über kleine Riesen und große Zwerge. Ein großer Brief an die kleine Schwester ist so willkommen wie ein kleines Gedicht über das große Glück.

Einsendeschluss ist der 5. April 2017!

Eine fachkundige Jury wählt aus den eingereichten Arbeiten die Gewinner aus. Die Texte der Preisträger werden in einem Wandkalender veröffentlicht. Der Kalender wird am 14. September 2017 in Bielefeld im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung der Öffentlichkeit präsentiert.

Hier können Sie sich Informationen zum Schreibwettbewerb herunterladen

www.diewortfinder.com

 

31.03.2017 | Kulturtipps

Ausstellung »Wer werde ich sein« in Gießen

Ausstellung »Wer werde ich sein« in Gießen

Graffiti, Zeichnung, Malerei, Linolschnitt, analoge Fotografie sind die Techniken, mit denen Noah Leander Evenius arbeitet. Ein kleines Skizzenbuch und seine Kamera trägt der Künstler fast immer bei sich, so entstehen Skizzen, Zeichnungen und Fotografien an ganz unterschiedlichen Orten, intuitiv und spontan.

Die Leinwand, das Papier schafft Ihm einen Ort, an dem er sich selbst bewusst wird, nachdenkt, Emotionen und Eindrücke, Erinnerungen und Träume verarbeitet, Fragen und Antworten findet. Unter einem vollendeten Bild sind viele verschiedene Geschichten, Gedanken und Stimmungen verborgen, da es immer wieder intuitiv überarbeitet und übermalt wird. Der kreative Prozess ist für Noah Leander Evenius immer auch ein Entwicklungsprozess, ein Akt der Selbstreflektion mit dem Ziel der Suche nach Identität und Sinn. Es ist ein ständig wechselnder Blick nach vorn und zurück: Wo will ich hin? Wer werde ich sein? Wer bin ich?

»Wer werde ich sein« – Noah Leander Evenius
Vernissage: 31. März 2017, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 31. März – 3. Juni 2017
Öffnungszeiten: Di – Fr: 14 – 18 Uhr, Sa: 11 – 16 Uhr

GALERIE 23
Seltersweg 55, Gießen

Weitere Informationen: www.atelier23-giessen.de

 

 1 | 2 

Neuigkeiten
gezielt finden.

KONTAKT

akku e.V.
Schildern 15
33098 Paderborn

Telefon: 01 72 - 5 35 69 87
Telefax: 0 52 51 - 18 47 46
info@akku-ev.org
www.akku-ev.org

 

IMPRESSUM


Ehrenamtliche Unterstützung:

N-CODING - Kommunikation für Fortgeschrittene